TEXTILKUNST VERFÜHRT NATUR :: NATUR VERFÜHRT TEXTILKUNST

Textile Techniken im Kontext von Kunst in Schule

Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schularten

Leitung: Dr. Veronika Moos-Brochhagen, freischaffende Künstlerin und Kultur-pädagogin, Bergisch Gladbach

Lehrgang 916466

27.04. - 29.04.2016

Mittwoch - Freitag

Ziele

• Sensibilisierung für natur- und textilspezifische -Eigenschaften
• Textiltechnische Verfahren erkennen, benennen und -ästhetisch-künstlerisch erproben
• Einblick in die zeitgenössische Textilkunst

Programm

„Der textilen Kunst gebührt der unbedingte Vorrang, weil sie sich gleichsam dadurch als Urkunst zu erkennen gibt, dass alle anderen Künste (...) ihre Typen und Symbole aus der textilen Kunst entlehnen, während sie selbst in dieser Beziehung ganz selbstständig erscheint und ihre Typen aus sich heraus bildet oder unmittelbar der Natur abborgt“
Gottfried Semper, Architekt (1803–1879)
Textil als eine Urform menschlichen Gestaltens ist kein Material (Stoff), sondern eine Weise des Zusammenfügens flexibler Materialien. Gemeint sind damit Techniken, die im wesentlichen Vernetzung bedeuten. Dies ist wiederum ein basaler modus operandi in Kultur und Natur.
Die Natur selbst – personifizierte Erde – ist eine organisch produktive Weberin („natura textor“). Ihre Produkte sind Gewebe, Geflechte, Netze, Nester, Höhlen, Kokons, Verklumpung, Verdichtung usw.
Schauen wir auf diese Natur, welche Techniken sie verwendet und was für Formen entstehen, so löst Beobachtetes und
Gefundenes Fragen, Imitation und Inspiration aus. Dies als
Anknüpfungspunkt nehmend und in künstlerisch ästhetische Zusammenhänge in Kunst und Unterricht zu übertragen, ist Ziel des Kurses.
Aus mitgebrachten und vor Ort gesammelten Anregungen und Materialien bilden wir phantasievolle kleine und größere Gebilden, Knoten, Vernetzungen und Gefüge, die auch ein Arbeiten direkt in der Natur nicht ausschließen. Begriff wie: kreuzen, flechten, schlingen, verzweigen, falten, verdichten u.a. werden uns als systematische und motivische Impulse begleiten und zu Einzel- als auch Gruppenarbeit einladen.
Die zum Teil nur flüchtig inszenierten Momente können als Foto festgehalten oder z. B. in Form einer Zeichnung reflektiert und weiterentwickelt werden.
Kommunikativ und inspirierend ergänzt wird das praktische Tun und Angebot durch exemplarische Einblicke in die Arbeit zeitgenössischer Textilkünstler/innen.

Hinweis

Spezifische Materialhinweise werden vor Kursbeginn zugesandt.