Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg 2016

 

AUSSCHREIBUNG
Baden-Württemberg sucht wieder die besten Kleinkünstler des Landes. Der Wettbewerb um den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2016 wird von der Regierung des Landes ausgelobt und richtet sich an den Künstlerischen Nachwuchs sowie an professionelle Künstlerinnen und Künstler aus der Kleinkunstszene. Teilnahmeberechtigt sind sowohl Einzelinterpreten als auch Gruppen. Die Bewerber sollen mindestens 16 Jahre alt sein und aus Baden-Württemberg kommen.
Anmeldeschuss ist Freitag, 30. Oktober 2015.

•    Anmeldeformular
•    Infoflyer Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2016
•    Pressemitteilung zur Ausschreibung Kleinkunstpreis 2016


Ansprechpartnerin:
Frau Melanie Bürkle, Akademie Schloss Rotenfels, Postfach 12 11 16, 76560 Gaggenau
Telefon: 0 72 25 / 97 99 -15
Telefax: 0 72 25 / 97 99 -30
E-Mail: melanie.buerkle(a)akademierotenfels.kv.bwl.de

 

_______________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg im Freiburger E-Werk verliehen

Maren Kroymann erhält Ehrenpreis

 Kunststaatssekretär Jürgen Walter MdL und Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk überreichten am Donnerstag (16. April) im Freiburger E-Werk den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2015. Die Preise gingen an die Parodistin und Kabarettistin Martina Brandl aus Geislingen, die Komödiantin und Moderatorin Rosemie aus Heidelberg sowie den schwäbischen Kabarettisten und Schauspieler Bernd Kohlhepp aus Tübingen. Den Ehrenpreis erhielt Maren Kroymann. Die Hauptpreise sind mit je 5.000 Euro dotiert sowie jeweils 2.000 Euro für die Förderpreise und werden zu gleichen Teilen vom Land Baden-Württemberg und der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg finanziert.

Der Kleinkunstpreis Baden-Württemberg genießt einen besonderen Status, denn er wird als einziger Wettbewerb in Deutschland von einer Landesregierung als Staatspreis ausgelobt. Jürgen Walter MdL, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst: „Mit ihrer enormen kreativen Bandbreite erreicht die Kleinkunst ein breites Publikum. Damit spielt sie im lebendigen kulturellen Geschehen in unserem Land eine wichtige Rolle und strahlt auch weit darüber hinaus. Der Kleinkunstpreis ist und bleibt ein wichtiger Baustein in der baden-württembergischen Kunstförderung, weshalb wir der Kleinkunst auch weiterhin den nötigen Entfaltungs- und Spielraum geben wollen.“ Lotto-Chefin Marion Caspers-Merk betonte: „Kleinkunst ist immer auch Ausdruck von künstlerischer Freiheit. Für eine offene und plurale Gesellschaft ist diese Freiheit lebenswichtig. Dass dabei manches Mal zugespitzt und Klartext gesprochen wird, gehört dazu. Lotto wird die Kleinkunst auch in Zukunft tatkräftig unterstützen, denn sie bewegt sich nah an den Menschen und deren Alltag.“ Caspers-Merk kündigte darüber hinaus an, die diesjährige „Tour der Sieger“ zu fördern, die von der LAKS, der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren Baden-Württemberg e.V. organisiert wird.

 

     

      Martina Brandl                                  Rosemie                                    Bernd Kohlhepp

 

Hauptpreise für Martina Brandl, Rosemie und Bernd Kohlhepp

Martina Brandl überzeugte die Jury mit ihrem zielsicheren Frauenkabarett. Gnadenlos genau, oft nah an der Schmerz- und Lachgrenze, nehme sie ihre Geschlechtsgenossinnen unter die Lupe. Frech und selbstbewusst wage sie sich mit Berliner Schnauze und dezentem schwäbischen Charme an sogenannte No-Gos unter den Frauen-Themen. Brandl sei stets am Puls der Zeit und kenne auch in ihren Politparodien zu Angela Merkel oder Renate Künast kein Pardon.

Wenn schwäbische Bescheidenheit auf ein couragiertes Landfrauen-Ego trifft und  musikalisches Entertainment jederzeit in Clownerie auf Spitzentanz ausarten kann, dann ist die Kunstfigur Rosemie alias Rosemie Quartero am Werk. Das Unikat aus Heidelberg mit oberschwäbischen Wurzeln punktete bei der Jury mit dieser „köschtlichen“ Melange. Rosemie hantiere auf der Bühne mit den Waffen der liebenswerten kleinen Frau, behielte aber dank ihrer Schlagfertigkeit stets die Oberhand bei ihrem begeisterten Publikum.        

Hier sei ein echter kabarettistischer Schaffer mit enormem Output und Programmvielfalt am Werk – typisch Bernd Kohlhepp, meinte die Jury. Der Comedian und Schauspieler aus Tübingen sei längst zur Kultfigur im Südwesten geworden und eine Größe in der baden-württembergischen Kleinkunstszene. Wer mit dem Gen für kurzweilige Unterhaltung auf schwäbisch und hochdeutsch ausgestattet sei, das Ganze mit dem gewissen Intellekt und begeisternder Musikperformance anreichere, der verdiene zu Recht einen Kleinkunstpreis.

 

   

         Olaf Bossi                            René Sydow

 

Förderpreise für René Sydow und Olaf Bossi

 Das hat Klasse, wenn René Sydow den poetischen Kabarettisten gibt und es politisch satirisch auf die Spitze treibt. Auch gesellschaftspolitisch suche er sich die Leckerbissen aus, mal mit Wortspielereien und in schönster Poetry Slam-Tradition oder auch ganz gekonnt mit literarischen Anspielungen. „Glücklich wie ein Klaus“ heißt das Programm von Förderpreisträger Olaf Bossi aus Stuttgart. Ein echter Nostalgiker unter den Liedkabarettisten, versöhnlich, charmant, immer an das Gute glaubend und dennoch fähig unerwartet satirisch ins Schwarze zu treffen.

 

Ehrenpreis für Maren Kroymann

 Der mit 5.000 Euro dotierte Ehrenpreis ging an die Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin Maren Kroymann. Der Preis wurde 2015 zum sechsten Mal verliehen. Er wird von Lotto Baden-Württemberg gestiftet. Mit ihm sollen Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich um die Kleinkunst im Land verdient gemacht haben. Nach Thomas Freitag, Georg Schramm, Mathias Richling, Grachmusikoff und Mathias Deutschmann ist Maren Kroymann nun die erste Ehrenpreisträgerin.

Die Wahlberlinerin aus Tübingen steht für mutiges und feministisches Frauenkabarett. Gerne bezeichnet sie sich auch mal als „Blondine“. Ihr Charme: mitunter kokett, stets kultiviert, feminin und elegant. Noch während dieser Charme das Publikum betört, schießt die 65-jährige Kroymann schon ihre scharfzüngigen Spitzen ab. Ob bei „Scheibenwischer“, „Jonas“ oder als „Nachtschwester Kroymann“ in ihrer eigenen ARD-Satiresendung - dass ihre süß verpackten Bonmots ganz schön bittere Wahrheiten enthalten, beherrsche diese Entertainerin wie keine Zweite, so die Jury. Ihr erstes Solo-Programm hieß „Auf Du und Du mit dem Stöckelschuh“. Derzeit tourt sie mit ihrem dritten Soloprogramm „In my Sixties“ durch Deutschland, einer Wiederbegegnung mit den Evergreens der 60er Jahre. Amüsant und zugleich tiefgründig – ganz Maren Kroymann.

 Partner des Landes beim Kleinkunstpreis Baden-Württemberg

 Für das Land wird der Kleinkunstpreis durch die Akademie Schloss Rotenfels bei Gaggenau betreut. Vergeben werden bis zu drei Hauptpreise und weitere Förderpreise. Insgesamt ging der Preis bisher an 130 Preisträger aller Kleinkunstgenres. Sämtliche Preisträger ebenso wie der Ehrenpreis wurden von einer zehnköpfigen Jury ermittelt, bestehend aus Kritikern, Veranstaltern und namhaften Interpreten, darunter der Stuttgarter Kabarettist Christoph Sonntag, Christoph Mohr und Lothar Hasl vom SWR und die Musik-Kabarettistin Annette Postel aus Karlsruhe. Nicht wenige der ausgezeichneten Kleinkünstler konnten den Preis als Sprungbrett in eine nationale Karriere nutzen. Mit Georg Schramm, Rolf Miller und Philipp Weber schafften es die einstigen Gewinner des baden-württembergischen Preises sogar in den Olymp der Preise, nämlich zum Deutschen Kleinkunstpreis. Zu den Preisträgern der erstmals 1986 vom Land ausgelobten Auszeichnung zählen u.a. Bülent Ceylan, Tina Häussermann, Eure Mütter, Jess Jochimsen, Florian Schröder und Topas.


Für Presserückfragen:
Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg
Regine Koch-Scheinpflug
Tel. 0711/ 81 000 111
Fax 0711/ 81 000 115
E-Mail: regine.koch@lotto-bw.de

Ministerium für Wissenschaft, Forschung
und Kunst Baden-Württemberg
Ulrike Bärlin
Tel 0711 279-3010
Fax 0711 279-3081
E-Mail: ulrike.baerlin@mwk.bwl.de