Diese Woche in der Akademie

08.01. - 21.01.2017

Vorschau

Sonntag 14.01.2018

Jurysitzung Kleinkunstpreis Baden Württemberg

 

Montag 15.01. - Mittwoch 17.01.2018

Lehrerfortbildung Kunst

Qualifizierungsreihe Kunst/Werken an der Grundschule - kreativ und kompetent. Praxismodul Ton

Zielgruppe:

Qualifizierungsreihe Kunst/Werken an der Grundschule – kreativ und kompetent.

Ziele:

• Spielerisch-experimentelle Annäherung an keramische Gestaltungen
• Übertragbarkeit in den Schulalltag
• Kennenlernen keramischer Grundtechniken und Materialkunde

Programm:

„Meine Hände tauchen in weiße Erde. Nun sehe ich das ganze Universum in meinen Händen" (Gerhild Tschachler-Nagy)

Dem Eindruck einen Ausdruck geben: Gestaltungsprozesse sind Erkenntnisprozesse, denn intensive Wahrnehmung, sinnliche Erkundung der Umwelt und kreative Tätigkeiten sind eng verknüpft mit dem Verstehen der Welt. Selber gestalten, sich dem weichen Material Ton anvertrauen, diese haptische Erfahrung beflügelt Kinder in ihrer Phantasie. Sie „begreifen" so die Welt und „gestalten" sie neu. Phantasie und Kreativität, die Fülle und die Vielseitigkeit des Materials stehen im Vordergrund dieser Fortbildung. Der Umgang mit Ton, schöpferisches und kreatives Arbeiten sowie elementares keramisches Gestalten und die dabei zu erlernenden Grundtechniken sind die Themen der Fortbildung. Mit vielfältigen, experimentellen und spielerischen Übungen mit dem Material Ton erproben wir unterschiedliche Bearbeitungsmöglichkeiten und lernen verschiedenste keramische Techniken kennen, die sich in Grund- und Sonderschulen anwenden lassen. Materialkunde, Aufbautechniken, Oberflächengestaltung ohne Glasuren und Brennen werden weitere Themen sein.

Leitung:

Ulrike Schräder, Keramikerin, Diplompädagogin, Kunsttherapeutin


Montag 15.01. - Mittwoch 17.01.2018

Schülerworkshop Theater der Hermann-Greiner-Realschule Neckarsulm

Ohrentheater

 

Mittwoch 17.01. - Freitag 19.01.2018

Lehrerfortbildung Theater

"Weiter geht´s!"

Unterrichtssequenzen für das Entwickeln und Inszenieren von Spielvorlagen, Präsentationsprüfung und ihre Bewertung im Literatur und Theater-Unterricht

Zielgruppe:

Lehrer/innen an allgemein bildenden und beruflichen Gymnasien, die das Wahlfach Literatur und Theater unterrichten

Ziele:

Die Teilnehmer/innen erproben und reflektieren im Rahmen dieses Kurses konkrete Umsetzungsmöglichkeiten der Bildungsstandards des Wahlfaches Literatur und Theater. Sie kennen Methoden, wie Szenen entwickelt werden können, üben sich im Finden geeigneter Theatermittel zu entsprechenden Texten und im Umgang mit Kritik und Reflexion.

Programm:

Wie entwickle ich eine Szene? Welche theatralen Mittel ergeben sich aus der Arbeit mit einem Text? Welche spielerischen Impulse bieten sich an? Der Kurs bietet handlungs- und produktionsorientierte Verfahren, um die Schüler/innen an einen eigenständigen Inszenierungsprozess heranzuführen.

Dabei wird eine Unterrichtseinheit entstehen, die Schwerpunkte aus dem Bildungsplan umsetzt und zu einer spielpraktischen Prüfung Literatur und Theater hinführt.
• Entwicklung von Szenen aus situativen Vorgaben
• Heraussieben und Erproben von theatralen Mitteln aufgrund einer Textgrundlage
• Dramatisierung von Texten unterschiedlicher Gattung
• Heranführung an Kritik und Reflexion

Leitung:

Dagmar Frommer, Oberstudienrätin, Schultheaterreferentin am Regierungspräsidium Tübingen; Dußlingen

Andrea Kalenberg, Oberstudienrätin, Theatermultiplikatorin, Freiburg


Mittwoch 17.01. - Freitag 19.01.2018

Kunstworkshop des Pädagogischen Fachseminars Kirchheim