Die Kunstwerkstatt als Ort inklusiver Bildungsangebote

Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schularten

Leitung: Helga Essert-Lehn, freischaffende Bildende Künstlerin und Kunsttherapeutin, Oberderdingen

Lehrgang 922084

10.01. - 12.01.2018

Mittwoch - Freitag

Ziele

In dieser Fortbildung werden Möglichkeiten aufgezeigt, welchen besonderen Beitrag Kunst leisten kann, dass inklusive Bildungsangebote funktionieren.
Die Teilnehmer/innen
• lernen den offenen Unterricht in der Kunstwerkstatt als mögliche Unterrichtsform kennen
•erproben selbst projektorientiertes Arbeiten sowie Gruppenarbeiten und fächerübergreifende Themen im inklusiven Kunstunterricht

Programm

Das praktische Erproben und Experimentieren mit verschiedenen Materialien am Beispiel einer Kunstwerkstatt als Ort des inklusiven Lernens steht im Mittelpunkt dieser Fortbildung. Es wird ergänzt durch einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Lutz Schäfer. Er berichtet über seine persönlichen Erfahrungen aus der Kunstwerkstatt der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Welche Anforderungen müssen Aufgabenstellungen auf rezeptiver und produktiver Ebene erfüllen, um Vielfalt ermöglichen und bewältigen zu können? Wie gelingt individuelle Lernbegleitung im Kunstunterricht bei gleichzeitiger Verantwortung für die gesamte Gruppe? Wie kann ich im Berufsalltag selbst schöpferische Problemlöseverfahren entdecken und kultivieren?

Kreativen Kunstunterricht für inklusive Klassen zu planen bedeutet nicht das Rad neu zu erfinden. Diese Fortbildung lässt erst gar kein Ohnmachtsgefühl aufkommen und zeigt gute, individuelle Lösungswege auf. Es geht darum, auf vorhandenes Material als Ressource aufzubauen und es für die jeweils eigenen spezifischen Bedingungen in Unterricht und Schule nutzbar zu machen. In der Kunstwerkstatt können die Schüler/innen ganzheitlich, d.h. mit all ihren Stärken und Schwächen und mit ihren individuellen Förderbedürfnissen wahrgenommen und akzeptiert sowie gefördert werden.

Vortrag

Prof. Dr. Lutz Schäfer, Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Hinweis

Es wird gebeten einen Zeichenblock/Skizzenbuch sowie diverse Bleistifte mitzubringen