Qualifizierungsreihe Kunst/Werken an der Grundschule – kreativ und kompetent.

Praxismodul: Ton

Zielgruppe: Lehrer/innen an Grundschulen und an der Primarstufe von Gemeinschaftsschulen, die das Fach Kunst nicht studiert haben

Leitung: Ulrike Schräder, Keramikerin, Diplompädagogin, Kunsttherapeutin

Lehrgang 922085

15.01. - 17.01.2018

Montag - Mittwoch

Ziele

• Spielerisch-experimentelle Annäherung an keramische Gestaltungen
• Übertragbarkeit in den Schulalltag
• Kennenlernen keramischer Grundtechniken und Materialkunde

Programm

„Meine Hände tauchen in weiße Erde. Nun sehe ich das ganze Universum in meinen Händen"
(Gerhild Tschachler-Nagy)

Dem Eindruck einen Ausdruck geben: Gestaltungsprozesse sind Erkenntnisprozesse, denn intensive Wahrnehmung, sinnliche Erkundung der Umwelt und kreative Tätigkeiten sind eng verknüpft mit dem Verstehen der Welt. Selber gestalten, sich dem weichen Material Ton anvertrauen, diese haptische Erfahrung beflügelt Kinder in ihrer Phantasie. Sie „begreifen" so die Welt und „gestalten" sie neu. Phantasie und Kreativität, die Fülle und die Vielseitigkeit des Materials stehen im Vordergrund dieser Fortbildung. Der Umgang mit Ton, schöpferisches und kreatives Arbeiten sowie elementares keramisches Gestalten und die dabei zu erlernenden Grundtechniken sind die Themen der Fortbildung. Mit vielfältigen, experimentellen und spielerischen Übungen mit dem Material Ton erproben wir unterschiedliche Bearbeitungsmöglichkeiten und lernen verschiedenste keramische Techniken kennen, die sich in Grund- und Sonderschulen anwenden lassen. Materialkunde, Aufbautechniken, Oberflächengestaltung ohne Glasuren und Brennen werden weitere Themen sein.

Hinweis

Bitte Arbeitskleidung mitbringen.