Qualifizierungsreihe Kunst/Werken an der Grundschule – kreativ und kompetent

Praxismodul: Malerei

Zielgruppe: Lehrer/innen an Grundschulen und an der Primarstufe von Gemeinschaftsschulen, die das Fach Kunst/Werken nicht studiert haben

Leitung: Christine Söffing, freischaffende Künstlerin und Museumspädagogin, Ulm/Neu-Ulm

Lehrgang 922153

11.10. - 13.10.2017

Mittwoch - Freitag

Ziele

Die Teilnehmer/innen werden
• unterschiedliche Mal-Materialien und Mal-Untergründe kennenlernen und erproben (Gouache, Acryl, Pastellkreide, Wachskreiden, Pigmente und Binder, Wasserfarben auf Papieren, Holz, Pappen, Leinwand)
• verschiedene Maltechniken im Experiment anwenden
• mehrere Ansätze, wie man mit Malanfängern das leere Blatt bewältigt kennenlernen
• Übungen für Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit erproben
• klassische Motive in einfachen Schritten altersgerecht umsetzen
• vergleichende Arbeiten in der Kunstgeschichte besprechen
• zielgruppenorientierte Materialien, Aufgabenstellungen, Techniken und Herangehensweisen erarbeiten und anwenden

Programm

Nach der theoretischen Auseinandersetzung mit einigen Grundlagen widmen wir uns der Malerei in verschiedenen Herangehensweisen: experimentierend, materialtechnisch, aus der Sicht der Kinder, aus der Sicht der Vermittelnden. Fragestellungen wie: Welche Materialien funktionieren wie auf welchem Malgrund? Wie schaffe ich es, mit 26 Kindern und viel Material zu arbeiten? Wie stelle ich einen Elefanten dar? Welche Künstler, welche Werke wären gute Beispiele?
Wir starten mit Experimenten zu den Materialien auf den unterschiedlichen Gründen und probieren dabei verschiedenste Techniken aus. Im Wechselspiel von kurzen theoretischen Einheiten und Besprechungen mit langen praktischen Experimenten und Zeit für die Malerei, erarbeiten wir die, für die unterschiedlichen Zielgruppen, konkret im Unterricht umsetzbaren Aufgabenstellungen. Die Ergebnisse werden sowohl freie ungegenständliche, abstrakte Skizzen und Arbeiten, als auch klassische Motive sein (z. B. Landschaft, Porträt). Nicht nur das genaue Hin-Sehen wird geschult, auch das Arbeiten mit allen Sinnen wird einbezogen. Zum Ende konzipieren wir aus den Arbeiten eine kleine Ausstellung.