Papier als Material der Kunst

Wahrnehmung, Experiment, Gestaltung

Zielgruppe: Lehrer/innen an Grundschulen und an der Primarstufe von Gemeinschaftsschulen; auch für Lehrer/innen geeignet, die das Fach Kunst nicht studiert haben

Leitung: Prof. Mario Urlaß, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Lehrgang 922761

28.02. - 02.03.2018

Mittwoch - Freitag

Ziele

• Kennenlernen prozess- und werkorientierter Gestaltungsmöglichkeiten mit Papier
• Reflexionen zu künstlerischen Positionen im Umgang mit Papier
• Entwicklung material- und projektorientierter Unterrichtsszenarien

Programm

Papier erweist sich als unabdingbares Trägermaterial für Bild und Schrift, zugleich auch als plastisches Werkmaterial, das zahlreiche Möglichkeiten künstlerischer Transformation bietet. Ausgehend von wahrnehmenden und experimentellen Erkundungen, der technischen Erprobung mit Materialvariationen von Papier, sollen in Prozessen individueller Auseinandersetzung Zugänge entwickelt werden, die Basis für die Entwicklung von Unterricht mit Kindern sein können. Reißen, schneiden, falten, knüllen, kleben, binden, tackern – eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet Spielräume, um dem Material eigene Bedeutungszusammenhänge abzugewinnen. Beispiele aus der bildenden Kunst erweitern das Spektrum an Zugriffsmöglichkeiten für die künstlerische Arbeit in der Schule.

Hinweis

Bitte bringen Sie Schere, Klebestift, einige Rollen Malerkrepp und diverse Papiere mit. Detaillierte Materialhinweise werden vor Kursbeginn zugesandt.