Kulturelle Schulentwicklung - Kulturprojekte schmieden

Ohne Kulturbeauftragte geht gar nichts?!

Zielgruppe: Kulturbeauftragte aller Schularten .

Leitung: Gisela Wibbing, Referentin Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW", Remscheid

Lehrgang 922767

17.04.2018

Dienstag

Ziele

Informationen und Austausch zum aktuellen Stand der Kulturellen Schulentwicklung und der Kulturbeauftragten an Schulen

Programm

Kulturbeauftragte haben eine wichtige Rolle bei der kulturellen Profilbildung ihrer Schulen. Als Anwälte für kulturelle Bildung ermöglichen sie gemeinsam mit der Schulleitung und den Kolleginnen und Kollegen das Lernen in, mit und durch die Künste. Anhand von guten, gelingenden Beispielen beleuchtet der Vortrag von Gisela Wibbing die innerschulische und kommunale Bedeutung von Kulturbeauftragten an Schulen. Aufgezeigt wird, wie notwendig es ist, Aufgaben, Zuständigkeiten und die Rolle der verantwortlichen Lehrer/innen zu klären sowie deren Positionierung und Anbindung innerhalb der Schule und auch der Kommune zu definieren. Eine besondere Rolle spielt im Vortrag auch die Gründung und Pflege von Netzwerken und Kooperationsbünden. Gisela Wibbing möchte Mut machen, kulturelle Bildung in der Schule systematisch zu verankern und zeigt Modelle für seit vielen Jahren funktionierende Kooperationen auf.

Die zweite Hälfte des Tages wird im Zeichen des Austausches und Gespräches stehen: Beim Markt der Möglichkeiten wird an runden Tischen Gelegenheit geboten, dass viele verschiedene Menschen gemeinsam über komplexe Themen nachdenken und dabei unkompliziert miteinander in Kontakt kommen und sich austauschen können. Ideensammlung, Gruppenarbeit und Konkretisierung zu dem gemeinsamen Thema „Kulturbeauftragte an Schulen" und mögliche Kooperationsprojekte können, hierdurch angeregt, zu kreativen Lösungen und Ideen werden.