Malerei – Mut zum Scheitern

Zielgruppe: Lehrer/innen aller Schularten ab Klasse 8

Leitung: Dr. Maritta Weber, freischaffende Künstlerin und Kunstpädagogin, Fritzlar

Lehrgang 922773

18.06. - 20.06.2018

Montag - Mittwoch

Ziele

• Sensibilisierung für den künstlerischen Prozess am Beispiel der Malerei
• Scheitern als Chance begreifen, Neues zu entdecken
• Kennenlernen zeitgenössischer Künstler, ihrer Ansätze und ihres Umgangs mit dem Scheitern

Programm

„Immer versucht. Immer gescheitert. Einerlei. Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern."
Samuel Beckett (1906–1989)

Die Malerei führt selten gleich zum großen Wurf, sondern beinhaltet immer auch Umwege, Irritationen und Sackgassen. Im offenen und kreativen Umgang mit diesen ungewollten Entwicklungen kann sich ein künstlerisches Denken entwickeln, das wertvoller ist als das eigentliche Ergebnis. Es bereichert, stärkt und lässt sich auf andere Lebensbereiche übertragen. Die Malerei wird als Prozess begreifbar, der folgende Phasen immer wieder durchläuft: wahrnehmen, transferieren, korrigieren, weiter malen, übermalen, reduzieren, vielleicht zerstören, wieder wahrnehmen, vielleicht neu beginnen, verbalisieren, in Distanz gehen, pausieren, Neues entdecken, um letztendlich den schwierigen Punkt zu bestimmen, wann ein Bild fertig ist. Dann schließlich mit den Augen im eigenen Bild spazieren gehen und genießen! Im Mittelpunkt stehen Farbflächen und Strukturen. Anregungen finden wir in der unmittelbaren Umgebung von Schloss Rotenfels. Inspiriert von den dort wahrgenommenen Farben, Formen und Strukturen werden wir Bilder malen, die weitestgehend abstrakt bleiben, sich dabei ganz auf Farbe konzentrieren; ihre Komposition, Stimmung, Vielschichtigkeit, Spannungen und Harmonien. Wir werden verschiedene Malwerkzeuge, wie Pinsel, Spachtel, Schwamm und verschiedene Herangehensweisen ausprobieren, um künstlerische Umsetzungsmöglichkeiten experimentell, auch spielerisch zu erkunden. Im Malprozess können die eigenen Stärken, die individuelle Handschrift und Ausdrucksform entdeckt und ausgebaut werden. Aufgrund der kurzen Trocknungszeiten werden wir mit Acrylfarben arbeiten. Am Abend wird es Gelegenheit geben, Künstlerfilme zu sehen.

Hinweis

Bitte bringen Sie Folgendes mit: Notizbuch/Block, Stifte für Skizzen und Gedanken, Pinsel; bequeme Arbeitskleidung, die farbig werden darf; gern auch Ihre Lieblingsmusik und evtl. Kopfhörer. Kleine Leinwände werden gestellt, wer größere Formate bearbeiten will, bitte mitbringen.