Heterogenität im Klassenzimmer

Vom Umgang mit Vielfalt

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grundschulen und an der Primarstufe von Gemeinschaftsschulen sowie an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren

Leitung: 
Anett Böhm, Diplomkunstpädagogin, Grundschullehrerin und Lehrbeauftragte am Studienseminar Mannheim
Helga Essert-Lehn, freischaffende Künstlerin, Organisatorin des Projektes „Artist in School" an Karlsruher Schulen, Kunsttherapeutin

Lehrgang 926892

08.07. - 10.07.2019

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Teilnehmenden
- erkunden verschiedene künstlerische Strategien
- erfahren Möglichkeiten der Individualisierung
- planen basierend auf dem Bildungsplan und im Austausch eigene Projekte für den Unterricht
- entwickeln Konzepte und Handlungsstrategien für organisatorische Heraus-forderungen im eigenen Arbeitsfeld

Programm

Wenn jeder etwas anderes macht, wie soll das gehen?
Die selbstverständliche Akzeptanz von Heterogenität in einer Gruppe geht über die Einbeziehung von Menschen mit Handicaps hinaus zu einem selbstverständlichen Umgang mit Vielfalt und Individualität. Da gibt es das unsichere Kind, das schnell arbeitende Kind, das Kind, dem immer nichts einfällt, das Kind, welches nicht gerne künstlerisch arbeitet, usw.
Wie kann Kunstunterricht gestaltet werden, dass individuelle künstlerische Prozesse in den Vordergrund rücken? Wie kann jedes Kind angeregt und gefördert werden? Wie können Lehrpersonen mit solch offenen Situationen umgehen?
Der Bildungsplan bietet für Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Zugänge zur Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit und somit zur individuellen Identitätsentwicklung.
Im Rahmen dieser Fortbildung werden individuelle Zugänge zur Kunst praktisch erprobt, gemeinsam reflektiert und auf ihre methodische und didaktische Eignung für die Schule hin untersucht.
Außerdem wollen wir die kindliche Entdeckerlust aufgreifen und mit verschiedenen Materialien spielen und für verschiedene Gestaltungen nutzen. Dabei werden auch einfache handwerkliche Techniken und Vorgehensweisen erkundet.

Hinweis

Bitte bringen Sie Bierdeckel, Wäscheklammern, Schere, Draht, Stoffreste, Wolle, Kleber sowie Lieblingsstifte und Farben, Papierreste/Buntpapier mit.
Außerdem ein Lieblingslied oder das Bild eines Lieblingskünstlers, Comic oder Bil-derbuch, eine Geschichte/ein Gedicht, entweder aus dem Unterricht oder aus der eigenen Kindheit.