Ausstellungskonzepte

Lehrgang 3EQVX (alte LG-Nr.: 928273)

Veranstaltungsdatum: 07.10. - 09.10.2019

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Leitung: 
Sabine Peters

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Teilnehmenden lernen unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen schulischen Gegebenheiten ein eigenes Ausstellungskonzept zu erarbeiten.

Programm

Kunstunterricht an der Schule bedeutet eine enorme Fülle an Kunstwerken. Ausstellungsprojekte belohnen Lernende und Lehrende. Sie motivieren Schülerinnen und Schüler, über die praktische Arbeit bis hin zur geplanten Eröffnung der Ausstellung.
In der Fortbildung werden unterschiedliche Ausstellungskonzepte vorgestellt sowie Planungsschritte und die Bausteine eines Ausstellungskonzepts erläutert.
Ein Ausstellungskonzept dient als Arbeitsgrundlage für das gesamte Vorhaben und zur Strukturierung der einzelnen Arbeitsschritte bis hin zur individuellen räumlichen Umsetzung. An jeder Schule sind die räumlichen Gegebenheiten unterschiedlich und nicht immer einfach handhabbar.
Ausstellungsgliederung, Raumgestaltung, Hängung und Ausstellungsmittel sowie Aufbau werden betrachtet. Die Fortbildung möchte einen Überblick, verknüpft mit grundlegenden Hinweisen zum Ausstellungsaufbau aufzeigen.
Am Beispiel der Kunsthalle Baden-Baden wird der Lernort Museum als konkreter Ort der Auseinandersetzung genutzt, um sowohl in der Ausstellung, als auch hinter den Kulissen, mit Kuratoren und Ausstellungsmachern über Konzepte, Planung und Lösungen zu diskutieren.
Kleine praktische Übungen verknüpfen das Gehörte und bieten Gelegenheit zur Umsetzung.
Individuelle Konzepte, auf die Gegebenheiten und Räume der Schule genauso ab-gestimmt wie auf vorhandene Budgets, werden am Ende der Fortbildung erstellt.

 

Sabine Peters, Referentin für Bildende Kunst, Schloss Rotenfels

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, Skizzenhefte und Bleistifte mitzubringen.