Subtraktive bildhauerische Verfahren

Stein, Holz, Ytong und Gips im Kunstunterricht

Lehrgang 3MZJ7 (alte LG-Nr.: 928674)

Veranstaltungsdatum: 15.06. - 17.06.2020

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2

Leitung: 
Sami Schöning

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Teilnehmenden haben Kenntnisse über Werkzeug- und Platzbedarf, kennen ferner Sicherheitsvorschriften beim subtraktiven bildhauerischen Arbeiten mit verschiedenen Materialien. Sie können Werkzeuge handwerklich richtig sowie künstlerischen kreativ einsetzen. Sie kennen die Arbeitsabfolge, spezifische Eigenheiten der Werkstoffe, können diese entsprechend einschätzen und einsetzen. Sie kennen unterschiedliche Übertragungstechniken vom Modell auf das Werkstück und können einfachere Methoden selbst anwenden. Die Teilnehmenden kennen die seit der griechischen Antike verwendeten Werkzeuge und Arbeitsmethoden.

Programm

Der Kurs „Subtraktive bildhauerische Verfahren" soll Lehrkräften des Faches Bildende Kunst eine praxisnahe und mögliche umfassende Erfahrung bei der Herstellung einer Skulptur durch subtraktive Verfahren geben. Hierbei lernen die Teilnehmenden verschiedene Werkzeuge zur Bearbeitung unterschiedlicher Materialien kennen. In Rahmen des Kurses wird auch auf Möglichkeiten spezieller Übertragungstechniken
von einem Modell eingegangen. Somit bietet der Kurs einen praxisnahen Einblick in die Herstellung einer Skulptur, vom Rohblock bis zum fertigen Werk.

Zu jedem Material wird es eine Liste der zu einzusetzenden Werkzeuge, Informationen Transport und bzw. Arbeitsplatzbeschreibungen geben. Bezugsquellen werden im Kurs benannt und die Preisspanne für den Einkauf der Materialien. Auf das Arbeiten mit Alabaster oder Speckstein wird aus gesundheitlichen Gründen ausdrücklich verzichtet.

 

Sami Schöning, Steinbildhauermeister, Technischer Lehrer, Staatl. gepr. Gestalter