Schulhofgestaltung: Großplastik in Beton

Lehrgang YEQ78 (alte LG-Nr.: 928681)

Veranstaltungsdatum: 24.06. - 26.06.2020

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2

Leitung: 
Helga Essert-Lehn

Mittwoch - Freitag

Ziele

Die Teilnehmenden
- lernen die Mittel plastischer Gestaltung gezielt einzusetzen (Masse, Volumen, Oberfläche, Proportion, Dimension, Raum)
- übe sich darin, gegenständliche und ungegenständliche Motive und Ideen in Vollplastik oder Relief umzusetzen
- erfahren Plastik im räumlichen, sozialen und kulturellen Kontext

Programm

Das plastische Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern stellt Lehrkräfte vor die Frage, mit welchem Material sich das Thema schulgerecht umsetzen lässt. Die Betonskulptur bietet sich für Objekte an, die sowohl im Außen- wie im Innenbereich präsentiert werden sollen. Sie lassen sich farbig gestalten und benötigen zu ihrer Herstellung weder große Körperkraft noch aufwendige Werkzeuge.

Projektarbeit an Schulen eröffnet die Möglichkeit, viele Dinge zu vermitteln, die nicht in den Rahmen des normalen Unterrichts passen. Dazu gehört auch, eine Verbindung zu schaffen zwischen unterschiedlichen Fächern, deren Arbeitsergebnisse z.B. in eine Skulptur einfließen können. Nicht zu unterschätzen ist die soziale Wirkung unter den Schülern, aber auch im Lehrerkollegium und zu den Eltern hin. Darüber hinaus kann sich die Wirkung auch über die Schulhofgrenzen hinaus im Stadtteil entfalten.
Die Veranstaltung bietet eine anschauliche Einführung in das Thema Großplastik. Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der praktischen Planung und Realisierung von großen Betonskulpturen für den Außenbereich. Anhand einer 30-40 cm großen Modellfigur aus Beton werden die notwendigen Schritte von der Ideenentwicklung bis zu den technischen Voraussetzungen, Herausforderungen veranschaulicht.
Arbeitsgespräche und Übungen zu den Materialien erleichtern die Planung. Die vorgestellten Methoden sind variabel und nach den jeweiligen Gegebenheiten der Schule individuell einsetzbar. Konkrete Fragestellungen zu Einzelfällen und der Umsetzung im Unterricht werden besprochen.

 

Helga Essert-Lehn, freischaffende Künstlerin und Kunsttherapeutin, Oberderdingen

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, Skizzenheft, Bleistifte, Farbstifte, Arbeitskleidung und Transportbehälter für die entstandenen Arbeiten mitzubringen.