Ozeanarchitekturen.

Gebaute Wissensräume von Küstenlinien bis zur Tiefsee

Lehrgang XQX2Q

Veranstaltungsdatum: 21.10. - 23.10.2020

Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2

Leitung: 
Dennis Pohl

Mittwoch - Freitag

Programm

Der Ozean ist ein global gestalteter Wissensraum — ob als Projekt der Planung von künstlichen Inseln, Ölplattformen, Unterseekabeln und schwimmenden Serverfarmen oder als Ort der Imagination von sozialen Utopien und wissenschaftlichen Entdeckungen. Heute, im Zeitalter von Big Data, Klimawandel und Sea Watch, eröffnet insbesondere die Kartographie eine neue politische Dimension, etwa bei Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzung.
In der Fortbildung sollen Medien- und Raumtheorien der Ozeanographie einen Einblick in den Einfluss von gebauter Umwelt auf das Ökosystem des Ozeans geben.



Die Veranstaltung ist als Lektüre- und Rechercheseminar konzipiert. Ziel ist es, sich mit Medien- und Raumtheorien der Ozeanographie auseinanderzusetzen, um einen neuen Blick auf die bisher kaum untersuchte Wechselbeziehung von Architektur, Ökologie und Ozean zu werfen sowie anhand einer kleinen Exkursion ins Naturkundemuseum in Karlsruhe diese Theorien zu exemplifizieren.
In der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden Einblick in umfassende Konzepte, Literatur sowie Architekturprojekte, die sie in ihre Lehrtätigkeit in der Schule einbin-den können.

Ziele

Die Teilnehmenden
- haben Kenntnisse zur Architekturgeschichte von Infrastrukturprojekten
- ergänzen ihren theoretischen Kunstunterricht mit der Mediengeschichte der Ozeanmalerei
- verfügen über Einblicke in die Technikgeschichte des Aquariums

 

Dennis Pohl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut Entwerfen, Kunst und Theorie EKUT, Fachgebiet Architekturtheorie