Theater mit ganzen Klassen oder größeren Gruppen

Chorisches Arbeiten mit Stimme und Bewegung

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Leitung: 
Alice Herberger, Multiplikatorin für Schultheater

 

Lehrgang 926218

05.11. - 07.11.2018

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Entwicklung von Theaterprojekten mit großen Gruppen ist eine besondere Herausforderung für Spielleiterinnen und Spielleiter. Chorisches Arbeiten bietet für diese Projekte vielfältige ästhetische Ausdrucks- und Darstellungsformen.
Die Teilnehmenden erlernen und erproben theaterpädagogische Methoden für chorisches Sprechen, Bewegen und Handeln; sie erkunden deren Einsatzmöglichkeiten.
Chorisches Spiel und chorisches Sprechen werden als szenische Gestaltungsmittel und als pädagogische Handlungsmöglichkeiten erkannt und eingesetzt.
Die Fortbildung zielt auf die Kompetenz der Teilnehmenden, erlernte Methoden für ihre eigenen Theaterprojekte fruchtbar zu machen.

Programm

Die Fortbildung simuliert die Entwicklung eines Theaterprojekts. Theaterpädagogische Methoden zu chorischen Verfahren werden erprobt und für die szenische Ge-staltung eingesetzt. Im Sinne des learning by doing lernen die Teilnehmer folgende Methoden kennen und üben sie ein:
- Chorisches Spiel: Übungen zur Selbst- und Raumwahrnehmung mit Fokus auf die Gruppe werden vermittelt.
- Möglichkeiten für die Anleitung von Bewegung ganzer Gruppen zur Musik werden vermittelt.
- Techniken für die Bewegung großer Gruppen im Raum, sowohl gemeinsam als auch im Kontrast von Teilgruppen gegeneinander, werden erprobt.
- Chorisches Sprechen wird erarbeitet und dessen Einsatzmöglichkeiten werden erkundet.
- Arbeit an der Stimme: Methoden werden erprobt, welche zunächst die einzelne Stimme, dann Gruppen von Stimmen zum Tragen bringen.
- Atem und Rhythmus werden als Gestaltungsmittel des Sprechens erfahrbar gemacht.
- Textelemente werden im Zusammenspiel zwischen Einzelstimme und chorischem Sprechen szenisch gestaltet.
- Rollen werden vervielfältigt: verschiedene Möglichkeiten, größere Sprechrollen auf mehrere SpielerInnen zu verteilen, werden erprobt und bewertet.
- Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Szenen mit Einzelspielern und chorischen Szenen im Verlauf einer Produktion werden erkundet.
Am Ende des Arbeitsprozesses steht eine Inszenierung, in welche die Arbeitsergebnisse integriert sind.

Hinweis

Bewegungsfreundliche Kleidung ist erwünscht.