Die Kunst Theater anzuleiten

Methodik und Didaktik der Theaterpädagogik

Lehrgang KJK2N

Veranstaltungsdatum: 14.10. - 16.10.2020

Zielgruppe: Alle Lehrkräfte ab Sekundarstufe 1, die theaterpädagogisch tätig sind oder es werden wollen

Leitung: 
Mirijam Kälberer

Mittwoch - Freitag

Programm

Ästhetische Prozesse mit ihrem oft ergebnisoffenen Lerncharakter anzuleiten verlangt nach einer spezifischen Didaktik und Methodik und unterscheidet sich in der Vorgehensweise vom gewohnten Fachunterricht. In dieser Fortbildung erfahren die Teilnehmenden, welche Strategien für das Initiieren von theatralen Prozessen sinnvoll und zielorientiert sind und dem Lerngegenstand Theater gerecht werden können.
Dabei steht die Herausbildung und Erweiterung von spielleiterischen Fähigkeiten im Vordergrund. Anhand zahlreicher Übungen und Methoden erproben und reflektieren die Lehrkräfte dabei folgende Fragestellungen: Wie formuliere ich verständlich und zielführend Anweisungen bei einzelnen Übungen und Proben? Wie baue ich eine theaterpädagogische Unterrichtseinheit auf? Welche Übungen und Methoden eignen sich für meine Zielgruppe? Wie kann ich eine theaterpädagogische Übung für meine Zwecke modifizieren? Wie komme ich von der theaterpädagogischen Übung zum Inszenieren? Und was gilt es zu beachten, um Spielfreude, Flow und Motivation zu entfachen?



Dabei werden die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, selber aktiv zu sein, indem sie einzelne Übungen oder auch eine exemplarische theaterpädagogische Unterrichtseinheit konzipieren und anleiten. Im geschützten Rahmen der Fortbildung wird gegenseitig Feedback gegeben, Erfahrungen ausgetauscht und diese im Hinblick auf die eigene Theaterarbeit mit den Schülerinnen und Schülern reflektiert.
Weiter beschäftigt sich die Fortbildung mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten von Theater- und Fachunterricht und setzt sich hierbei auch mit der spezifischen Rolle des Spielleiters auseinander.
Die in dieser Fortbildung erfahrenen Prinzipien für das Anleiten sollen die Theaterlehrenden dabei unterstützen, fachkundig und strukturiert den eigenen Theaterunterricht planen und durchführen zu können.

 

Ziele

Die Teilnehmenden
- können geeignete Übungen, Spiele und Methoden für ihre Zielgruppe auswählen, anwenden und an ihre jeweiligen Anforderungen anpassen
- wissen, wie eine theaterpädagogische Einheit aufgebaut werden kann und können diese anleiten
- haben sich mit dem Spannungsfeld Kunst und Pädagogik auseinandergesetzt, insbesondere auch mit der Rolle des Spielleiters in theatralen Prozessen
- können anhand der erfahrenen Arbeitsweisen ihre Anleiterkompetenz erweitern und reflektieren.

Mirijam Kälberer, Regisseurin und Theaterpädagogik BuT

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, bequeme Kleidung und entsprechende Schuhe für die Theaterarbeit mitzubringen.