Wenn die Folie zum Leben erwacht

Eine Einführung in das Materialtheater

Lehrgang 8RE77

Veranstaltungsdatum: 19.01. - 21.01.2022

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten und Klassenstufen

Leitung: 
Wolfgang Kammer

Mittwoch - Freitag

Programm

Unbelebtes Material zum Leben erwecken! Den Zauber, der davon ausgeht, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Fortbildung, die eine Einführung in die faszinierenden Möglichkeiten des Materialtheaters bietet. Aus ungeformtem Material werden höchst überraschende Welten und fantastische Wesen kreiert. Fragen der Animation, der szenischen Entwicklung und der schulischen Einsatzmöglichkeiten schließen sich an. Damit Materialtheater die erwähnten Wirkungen erzielen kann, müssen grundlegende Regeln der Materialerkundung sowie der Animation beachtet werden. Diese Regeln erfahren, üben und verinnerlichen die Teilnehmenden der Fortbildung. Dabei durchlaufen sie in der praktischen Arbeit alle Phasen eines Materialtheaterprojekts.

Zunächst untersuchen die Teilnehmenden unterschiedliche Materialien gründlich auf ihre theatralischen Einsatzmöglichkeiten. In dieser Erkundungsphase gilt das Hauptinteresse denjenigen Momenten, in denen der Eindruck von Lebendigkeit und Eigenleben entsteht. Durch eine geeignete Animationsart wird dieser Eindruck verstetigt. Einfache Wesen entstehen, die animiert sein wollen, um dann in kleinen Szenen ihren Auftritt zu bekommen. Dieses Vorgehen wird um Experimente mit zusätzlichen technischen Möglichkeiten wie Beleuchtung und Bühnenausstattung ergänzt. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung folgen Übungen zum Schattentheater und zur Arbeit mit Texten. Die Veranstaltung endet mit einer Aufführung der Ergebnisse und Szenen des Lehrgangs.
Die Teilnehmenden sind am Ende der Fortbildung in der Lage, eigenständig Materialtheater-Projekte im Bereich des Schultheaters sowie im Unterricht anzuleiten und zu moderieren.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • können unterschiedliche Materialien auf ihre grundsätzliche theatralische Eignung hin untersuchen bzw. eine solche Untersuchung anleiten.
  • kennen verschiedene technische Möglichkeiten, Materialien zu animieren.
  • kennen die grundlegenden Animationsregeln des Figurentheaters und sind in der Lage, diese in der szenischen Arbeit mit Schülern zur Geltung zu bringen.
  • haben eine Vorstellung von den grundsätzlichen Möglichkeiten, aber auch Grenzen des Materialtheaters in Bezug auf das Schauspiel.

Zeitlicher Gesamtaufwand: 15 Stunden

 

 

Wolfgang Kammer, Diplomfigurenspieler, Oberstudienrat

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, bequeme Kleidung mitzubringen. Gerne können auch konkrete Texte oder Materialien eingebracht werden.

Informationen über die Barrierefreiheit erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Veranstaltungsleitung.

Es ist Aufgabe der Schulleitung, den teilnehmenden Lehrkräften ausreichend Zeit für Mittagspause und Anfahrt zu ermöglichen.