Auf spielerische Weise zu Skulptur und Objekt

Arbeiten mit Gips, Beton und Ton

Zielgruppe: Geeignet für Schülerinnen und Schüler aller Schularten

Programm

Durch Abformen einfacher Gegenstände werden Silikonformen hergestellt, die ausgegossen und als Positivform im seriellen Prinzip beliebig oft vervielfältigt und verändert werden können, zum Beispiel durch Ausgießen mit Gips.
Gesammelte Verpackungsmaterialien, wie z. B. von elektronischen Geräten oder bewegliche Schalungen, werden auf experimentelle Weise künstlerisch erforscht und in Positivformen umgewandelt.
Das modellierende Auftragen von Beton über einer eigenen Form aus Maschendraht, mit und ohne Untergerüst, sowie die variantenreiche Behandlung der Oberfläche unterstützen bei der Formfindung und der Umsetzung die eigenen kreativen Ideen. Einzigartige Skulpturen und Objekte entstehen auf spielerische Weise.

Am ersten Tag geht es um das Kennenlernen und die Möglichkeiten der unterschiedlichen Materialien und ihrer Beschaffenheit. Um die Fantasie zu beflügeln, werden mitgebrachte Beispiele besprochen. Im Mittelpunkt dieses Schüler-Workshops stehen das Entdecken des eigenen kreativen Potentials und das der Materialien sowie die Freude am Gestalten.
Der zweite Tag ist der Arbeitstag, an dem experimentiert und erprobt wird. Gemein-sames Finden von Lösungen und neuen Wegen ist gewünscht.
Am letzten Tag werden die Werke zur Vollendung gebracht und in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Neben ihren Kunstwerken nehmen die Schülerinnen und Schüler die Erkenntnis mit, dass die Umsetzung der eigenen Idee nicht immer dem fertigen Kunstwerk entsprechen muss, und, dass manchmal eine Lösung, die aus der Gruppe heraus gefunden wurde, die Beste sein kann.

Die Materialkosten belaufen sich pro Schüler in etwa auf 15,00 Euro.


Leitung: Susanne Wadle

Susanne Wadle ist als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Objektkunst, Plastik, Installation, (koloristische) Zeichnung, Aktionskunst und Performance tätig. Mit Kindern und Jugendlichen liegt ihr Schwerpunkt im partizipativen Kunstprojekt. (Preise und Ausstellungen im In- und Ausland siehe www.susannewadle.de.)
Sie ist Vorstand des Kunstvereins Villa Streccius e.V. und Mitbegründerin der Kunstwoche e. V.
Seit 2003 betreibt Susanne Wadle ein eigenes Atelier mit Kursprogramm.
Seit 2001 leitet Susanne Wadle Workshops an der Akademie Schloss Rotenfels.
Aktuell arbeitet sie an einer Spielplatzgestaltung mit einer 8 Meter langen Drachens-kulptur aus Beton, Eröffnung 2019, sowie an einem Schülerprojekt, einer Wanderausstellung zum Thema „Klimawandel".