06.04.2018

Sommerakademie und Ferienkurse 2018

Pulp-Art

Roswitha Paetel

In dem Kurs bewegen wir uns an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design. Pulp ist ein modellierfähiger Werkstoff, der aus Zeitungspapier, Tapetenkleister, Füllmittel und Leim hergestellt wird. Der schichtweise Aufbau der Objekte ist auch für Anfänger leicht zu bewerkstelligen. Nach eigenen Entwürfen entstehen gestalterisch überzeugende Arbeiten. Vom Schmuckobjekt bis zur Kleinplastik ist alles möglich. Dazu lernen Sie verschiedene Aufbautechniken - mit und ohne Gerüst - kennen. Der Pulp wird geschliffen, grundiert, bemalt und auf Wunsch sogar mit Schlagmetall belegt. Nach altem Rezept wird eine Gessogrundierung aus Hasenleim und Kreide hergestellt, die faszinierende Oberflächen mit Porzellan- oder Metallcharakter erzeugt. Die Frage der Präsentation: mit Ständer, Sockel oder als Wandobjekt, schließt den Workshop ab. Die Dozentin stellt ihr Buch Pulp-Art vor und gibt Ihnen einen Einblick in die traditionsreiche Geschichte des faszinierenden Werkstoffs.


Bitte mitbringen:

Arbeitskleidung, Handcreme, alte Tageszeitungen, Tapetenkleister, Holzleim, Holzfeilen, grobes und feines Schleifpapier, Plastikschüssel zum Kneten, Kreppklebeband, Modellierwerkzeug aus Metall (ein spitzes, stumpfes Küchenmesser geht auch), Pinsel, Acrylfarben in den Lieblingstönen.


Kursleitung: Roswitha Paetel

*1955 in Berlin. Studium der freien Kunst, 1994 Meisterschülerin der UdK in Berlin; seit 1990 Auseinandersetzung mit dem Material Papiermaché als Künstlermaterial; seit 1998 verschiedene Lehraufträge für plastisches Gestalten und Gestaltungsgrundlagen u. a. an der UdK Berlin, der Berliner Technischen Kunstschule, Universität Potsdam, Hochschule Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig und an der Svenska Yrkeshögskolan in Finnland. 1991 Villigststipendium und Jackstädt- Kunstpreis, 1995 Karl-Hofer-Stipendium, 1997 Goldrausch-Künstlerinnenprojekt, 2003 Kulturfonds. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.
Ein Buch zum Thema hat die Künstlerin im Jahr 2014 im Haupt-Verlag veröffentlicht:

www.paetel-kunst.de

Hier geht es zur Anmeldung