Das Geheimnis des Drehbuchschreibens

Inhaltliche und visuelle Grundlagen

Lehrgang 38RNQ (alte LG-Nr.: 928632)

Veranstaltungsdatum: 23.09. - 25.09.2019

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten

Leitung: 
Chris Roth

 

Montag - Mittwoch

Ziele

Die Teilnehmenden
- lernen Stil und dramaturgischen Aufbau klassischer Filmdrehbücher kennen
- gewinnen Einblick in die visuelle Ausdrucksform des Filmemachens
- wenden in Gruppen- und Partnerarbeiten erworbenes Wissen an
- erarbeiten ein eigenes Kurzdrehbuch.

Programm

Mal eben kurz mit der Schulklasse ein Video drehen? Das sollte schnell und unkompliziert gehen. Wenn man am Ende nur nicht so häufig vor verwackelten Bildern sitzen würde, die sich partout nicht zu einem Film zusammenschneiden lassen wollen. Um das zu vermeiden, ist es daher oft hilfreich, ein Drehbuch zur Hand zu haben. Dramaturgisch dicht und visuell erzählt, lassen sich die Szenen bei den Dreharbeiten viel besser vorbereiten und abarbeiten, ohne den roten Faden zu verlieren.
Aber auch wenn die Schülerinnen und Schüler Filme, YouTube-Videos und andere filmische Medien analysieren sollen, ist es wichtig, ein grundlegendes Verständnis von filmdramaturgischem Aufbau zu haben.
In diesem Kurs werden die Geheimnisse des Drehbuchschreibens gelüftet. Über die Vermittlung dramaturgischer Grundlagen und verschiedener Übungen gehen die Teilnehmenden mit der Filmemacherin Chris Roth den Weg von der Ideenfindung bis zum fertigen Kurzdrehbuch. Zum klassischen Handwerk gehört das Wissen um Spannungsaufbau, Figurenentwicklung, Konfliktgestaltung, Dialoge schreiben, Handlungsstränge generieren und einiges mehr.
So, wie die Meister des großen Erzählkinos arbeiten, können auch Schülerinnen und Schüler kurze, eindrucksvolle Drehbücher entstehen lassen, die entweder für sich allein stehen oder die Grundlage für einen Kurzfilm bilden können.

 

Chris Roth, Filmemacherin und Autorin, Diplom in Medienkunst (Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe) und Drehbuch (Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin)