Lehrkräftefortbildung in Schloss Rotenfels

Als Außenstelle des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) ist Schloss Rotenfels in Gaggenau-Bad Rotenfels eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Das ZSL ist der Dienst- und Fachaufsicht des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg unterstellt.

Als Institution der zentralen Lehrkräftefortbildung in der der musisch-kulturellen Bildung ist Schloss Rotenfels damit beauftragt, für die Bereiche Bildende Kunst und Schultheater ein bedarfsgerechtes Unterstützungsangebot für Schulen und Lehrkräfte aufzustellen. Neben landesweiten, mehrtägigen Lehrkräftefortbildungen und Schüler-Workshops ist Schloss Rotenfels auch Austragungsort für Fachtagungen und Symposien.

Wesentliche Merkmale der Kunst- als auch der Theaterpädagogik sind ihre Handlungs‑, Prozess- und Projektorientierung. Kunstunterricht und Theaterarbeit an der Schule sind Felder des Experimentierens, der Kommunikation, der Kooperation und der Präsentation. Sämtliche Fortbildungsformate sowie die Ausstattung der Fachräume von Schloss Rotenfels tragen diesen Schwerpunkten Rechnung.

Mit den aktuellen Veränderungen in der Gesellschaft sind auch die Anforderungen an die Schulen des Landes einem ständigen Wandel unterworfen. Lehrerinnen und Lehrer befinden sich im Prozess des lebenslangen Lernens. Schloss Rotenfels sieht seinen Beitrag zur professionellen und persönlichen Weiterentwicklung der Lehrkräfte nicht nur in der fachlichen Stärkung, sondern auch in der Ermutigung zur aktiven Mitgestaltung des beruflichen Umfelds.

Das Angebot von Schloss Rotenfels unterstützt Lehrkräfte aller Schularten in der Berufseingangsphase, auf dem Weg der weiteren Professionalisierung sowie bei der Spezialisierung, Vertiefung und Erweiterung. Auch Einführungsveranstaltungen in die Grundlagen der Bildenden Kunst und des Theaters für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte sind fester Bestandteil des Programms.

Alle Lehrgänge der Einrichtung werden von ausgewählten Fachleuten geleitet. Schloss Rotenfels arbeitet sowohl mit systeminternen Vermittlern, Fachberatern und Multiplikatoren für Bildende Kunst und Schultheater zusammen als auch mit freischaffenden Künstlern und Theaterpädagogen sowie Experten aus Hochschulen und Kultureinrichtungen.

Aktuelle Fragestellungen zur Fachentwicklung, derzeitige bildungspolitische Themen sowie Rückmeldungen aus den Schulen des Landes lieferten die entscheidenden Impulse für die Planung und Gestaltung des Fortbildungsprogramms für das Schuljahr 2019/20, das wir Ihnen hier vorlegen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!