Bühnenpräsenz

Theaterpädagogische Zugänge für das Spielen im Jetzt

Lehrgang EKZQ2

Veranstaltungsdatum: 10.05. - 12.05.2021

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten, die theaterpädagogische Methoden kennenlernen möchten für die Arbeit mit der Theater-AG oder andere schulische Kontexte (Projekttage, Sozialkompetenztraining, Ganztagesbetreuung, Klassenfahrt o.ä.)

Leitung: 
StD Fu Li Hofmann

Montag - Mittwoch

Programm

Was macht eine Szene „magisch"? Wann und warum zieht eine Handlung das Publikum in seinen Bann? Und wie können Schülerinnen und Schüler lernen, derartige Wirkungen hervorzurufen? Um diese Fragen geht es in der Fortbildung „Bühnenpräsenz".



In einem Wechselspiel aus praktischer Erprobung und theoretischer Reflexion wird somit schauspielerisches Grundlagentraining erforscht, mit dem zum Beispiel die Arbeit der schulischen Theater-AG künstlerisch weiterentwickelt werden kann. Weil es aber insgesamt um Achtsamkeit, Konzentration, Offenheit oder Vertrauen geht, bietet diese theaterpädagogische Arbeit auch Räume für die persönliche Entwicklung der Spielerinnen und Spieler – jenseits des Auftritts auf der Bühne.
So vielfältig wie der Begriff der Präsenz sind die theaterpraktischen Zugangsweisen: Wahrnehmungsübungen, Ensembletraining, Improvisationen und Choreografien gehören dazu. Und Einblicke in die japanische Bewegungskunst des Aikido verdeutlichen, dass es sich bei alledem um Varianten eines „sanften Weges" handelt.

Ziele

Die Teilnehmenden
- kennen wesentliche Merkmale des Begriffs „Bühnenpräsenz"
- verfügen über methodische Grundkenntnisse und Erfahrungen, mit Schülerinnen und Schülern gezielt an präsentem Auftreten vor Publikum zu arbeiten
- sind in der Lage, theaterpädagogische Prozesse zu leiten, die in besonderer Weise die künstlerische und persönliche Entwicklung der Spielenden fördern.

 

StD Fu Li Hofmann, Theaterpädagoge (BuT), Redakteur für Theater am Landesbil-dungsserver Baden-Württemberg. Autor des Fachbuchs „Theaterpädagogisches Schauspieltraining. Ein Versuch."

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, Kleidung mitzubringen, in der sie sich gut bewegen können und Schuhe mit dünner Sohle.