Diversität und Fremdsprache inszenieren - Auf dem Weg zu interkultureller Kompetenz.

Mit theaterpraktischen Tools im Fremdsprachenunterricht interkulturell und performativ handeln. Ein Beitrag zur interkulturellen und ästhetischen Bildung im (Fremd-)Sprachenunterricht

Lehrgang 4RX47

Veranstaltungsdatum: 22.05. - 24.05.2023

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten der Sekundarstufen I und II, die eine oder mehrere Sprachen, auch DaZ und DaF von Niveau A1 bis B 2 gemäß dem GeR (Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) unterrichten und bereits an einer der Fortbildungen „Fremdsprache inszenieren“ oder an der Qualifizierungsreihe „Einführung in die Vermittlung Interkultureller Kompetenz“ teilgenommen haben oder Global Studies unterrichten.

Leitung: 
Birgit Hein
Andrea Knupfer
Dr. Elke Zapf
Anne Jansohn

Montag - Mittwoch

Programm

„All the world's a stage" und „All the classroom's a stage"- Der Zusammenhang zwischen Unterricht, Theater und Interkultur ist offensichtlich, insbesondere im (Fremd)-Sprachenunterricht, wo Sprechen Handeln bedeutet, und im Theater, wo auf der Bühne ganz klar auch sprachlich und interkulturell gehandelt wird.

In diesem Lehrgang widmen sich die Teilnehmenden der Fragestellung, wie Methoden aus dem Theaterbereich gewinnbringend beim Spracherwerb und interkulturellem Handeln eingesetzt und so den Unterricht ästhetisch-künstlerisch bereichern können.

Ausgehend von bereits gesammelten Erfahrungen mit theaterpädagogischen Mitteln, werden aufbauende theaterpädagogische und interkulturelle Tools kennengelernt. Den Themen Wahrnehmungsschulung, Unconscious bias, (fremdsprachliche) Kommunikationsfähigkeit sowie Empathie werden dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Zur Weiterentwicklung der interkulturellen Kompetenz – nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern – entwickeln die Teilnehmenden beispielhaft kleine Szenen.

Mit diesem Vorgehen sollen die Teilnehmenden nicht nur ein Repertoire an Theatertools erfahren und erproben, die sich einerseits für den Fremdsprachenerwerb und interkulturelles Handeln eignen, sondern auch erleben, wie Unterricht dank der Theatertools zur ästhetischen Bildung beitragen kann.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • haben ihre theaterpraktischen Tools vertieft und erweitert
  • haben ausgewählte Methoden interkulturellen Lernens zur Inszenierung im Fremdsprachenunterricht erprobt und reflektiert
  • haben ihren eigenen interkulturellen Reflexions- und Erfahrungsraum erweitert

Zeitlicher Gesamtaufwand: 18 Stunden

 


Birgit Hein, Theaterpädagogin, Regisseurin und Romanistin, Kohlberg


Andrea Knupfer, , Deutsch-, Französisch- und Theaterlehrerin, Lehrbeauftragte am Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Stuttgart (Berufliche Schulen)

Dr. Elke Zapf, Studiendirektorin, Französisch- und BWL-Lehrerin, Trainerin für Interkulturelle Kompetenz und Diversity Management, Pforzheim

Anne Jansohn, Studienrätin, Deutsch- und Englischlehrerin, Trainerin für Interkulturelle Kompetenz

Hinweis

Die Teilnehmenden werden gebeten, bewegungsbequeme Kleidung und Turnschläppchen oder Stoppsocken, Lehrbücher und/oder fremdsprachliche Texte, die Sie gerade behandeln, und einen externen Datenträger (Stick) für die Lehrgangsunterlagen mitbringen.

Informationen über die Barrierefreiheit erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Veranstaltungsleitung.